Ist die Herabsetzung einer Einlagepflicht zulässig?

Ja, aber nur, wenn sie eingetragen wird, § 172 Abs. 1 und 3. Gilt die Herabsetzung mangels Eintragung nicht im Außenverhältnis, ist sie jedoch bei ordnungsgemäßer Vereinbarung im Innenverhältnis wirksam, ein in Anspruch genommener Kommanditist kann also Aufwendungsersatz gemäß § 110 verlangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.